Sicherheitssysteme - SECOMP GmbH

Sicherheitssysteme

Sicherheitssysteme - IP-Surveillance

Wir wollen uns im eigenen Zuhause sicher fühlen. Unser Eigenheim in Sicherheit wissen, wenn wir in den Ferien sind. Uns absichern, ohne einen grossen finanziellen und organisatorischen Aufwand betreiben zu müssen. IP-Kameras sind die ideale Lösung. Sie sind Ihr ganz persönliches Video-Überwachungssystem, dank dem Sie Ihr Zuhause überall auf der Welt beschützen können – ganz simpel, über Smartphone, PC/Laptop oder Tablet.

Das SECOMP Projektteam unterstützt Sie bei allen Ihren Projekten!

Mit Secomp IP-Kamera Lösungen bieten wir Ihnen auch in dieser neuen Katalogausgabe mehr als nur Überwachung durch hochwertige und kostengünstige Produkte an. Mit unserem langjährigen Know-how sind wir inzwischen nicht nur ein zuverlässiger Lösungspartner mit einem ständig wachsendem Angebot an Sicherheitslösungen, sondern wir bieten Ihnen auch die passenden Produkte für Anwendungen sowie einzelne Komponenten und komplette Lösungen für Ihre Projekte an. Für Sie stehen wir und unsere Fachpartner vom ersten Gespräch an über die Planung und Installation sowie zur Einrichtung und Wartung mit unserem Support zur Verfügung.
Unsere geschulten und erfahrenen Mitarbeiter klären Sie über verfügbare Konzepte und Lösungen zu Ihrem Vorhaben auf und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam einen Fragenkatalog und eine Projektmappe, damit Sie in Ihren Projekten genaue Montagepositionen und Gerätetypen sowie eine genaue Übersicht des Produktbedarfs erhalten. Auf dessen Grundlage lässt sich dann ein konkretes Angebot und eine Kostenübersicht erstellen.
Wir unterstützen Sie auf Wunsch bei der Installation, der Einrichtung und dem technischen Support. Bei größeren Projekten nutzen wir die direkten Kontakte zu unseren Herstellern. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Gespräch mit uns und fragen Sie nach Unterstützung. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Viel Erfolg für Ihre Sicherheitsprojekte, Leiter Vertrieb, ppa. Ingo Schönherr

Neuheiten

alle anzeigen (14)

Videoüberwachungsanlage

Was ist eine IP-Kamera Videoüberwachungsanlage? Aus welchen Komponenten besteht sie? Welche Funktionen hat sie? 

Überwachungsanlagen sind heute nicht mehr wegzudenken und erhöhen zuverlässig die Sicherheit und Gefahrenabwehr im öffentlichen Raum, Verkehrssystemen, Straßennetz, beim Einkaufen usw. Die Anzahl der Überwachungsanlagen für geschäftliche und private Zwecke nimmt rasant zu. 

Eine klassische IP-Überwachungsanlage besteht im Wesentlichen aus Kamera, Netzwerkinfrastruktur, Rekorder, Video-Management-Software (VMS) und einem Zugang via Netzwerk oder Smartphone.

Netzwerk-Kameras

Kameras sind in 4 Grundbauformen (Bullet, Box, Fixed-Dome, Speed-Dome) und  in unterschiedlichen Leistungskategorien erhältlich.

Eine sorgfältige Auswahl der Kamera ist für optimale Überwachungsergebnisse unerlässlich. Wird die Kamera im Innen- oder Außenbereich eingesetzt? Sind optimale Aufnahmen bei Tag und Nacht gewünscht? Welche Montagehöhe der Kamera ist vorgesehen? Welche Applikation ist geplant: z.B. einfache Überwachung eines Bereichs oder Personen erkennen und identifizieren? 

Benötigen Sie Unterstützung bei der Auswahl? Wenn ja, dann laden Sie einfach unseren Planungsbogen herunter, diesen können Sie mit Ihren Angaben ausfüllen und an uns zurückschicken. 

Netzwerk-Kameras

alle anzeigen (379)

Netzwerkinfrastruktur

Eine klassische Netzwerkinfrastruktur besteht aus einer Kombination von aufeinander abgestimmten passiven und aktiven Komponenten und ist der Grundbaustein eines IP-Überwachungssystems. 

Unter passiven Komponenten versteht man Netzwerkkabel, Anschlussdosen, Patchfelder und 19“-Schränke, Wandgehäuse und Software. 

Unter aktiven Komponenten versteht man u.a. Router, Switches, POE Switches, Netzwerkkarten und W-LAN Access Points.

Wir führen ein umfangreiches Sortiment an Netzwerkkomponenten und beraten Sie gerne.

Video Server

alle anzeigen (3)

Netzwerk-Video-Rekorder

Ist die Netzwerkinfrastruktur vorhanden? Wurden die Kameras sorgfältig ausgewählt? Jetzt ist nur noch die Frage zu klären – wohin mit den Aufnahmen? 

Eine Möglichkeit ist ein sogenanntes NAS-System oder ein FTP-Server (File Transfer Protocol). Aber in der Regel wird ein NVR – Network Video Recorder –bevorzugt. Ein NVR ist mit 4 bis 64 Videokanälen verfügbar. Ein NVR übernimmt auch gleichzeitig die Funktion eines POE-Switchs und ist mit 4 bis 64 Ports erhältlich.  

Ob NAS, FTP-Server oder NVR – die verfügbare Speicherkapazität ist maßgebend und hängt von der Applikation ab. Die Planung der Speicherkapazität ist sehr wichtig und ist gleich mit der Kameraauswahl zu setzen.  Wenn Sie 24/7 – 24 Stunden am Tag * 7 Tage der Woche – aufnehmen, benötigen Sie entsprechend eine deutlich höhere Kapazität als bei 8 Stunden am Tag * 5 Wochentage. 

Wir können Sie auch bei der Auswahl der Kapazitäten gerne beraten.

NVR - Netzwerk-Video-Recorder

alle anzeigen (67)