Netzwerkkomponenten - SECOMP GmbH

Netzwerkkomponenten

Hier finden Sie ein umfassendes Sortiment aus dem Bereich Netzwerkkomponenten - wie z.B. Ethernet Adapter, Fast Ethernet Switche, Gigabit Ethernet Switche, Power Over Ethernet-Produkte, GBIC Module, Ethernet Switche-Zubehör, Ethernet Konverter und Ethernet Transceiver, Ethernet Konverter-Zubehör, Print Server, Router, WLAN Router, WLAN Access Points, WLAN Adapter, WLAN Antennen, WLAN Zubehör, Ethernet Over 230 Volt, Industrial Networking und NAS-Netzwerkspeicher verschiedener Hersteller.

Ethernet Switches

In den Frühzeiten lokaler Netzwerke teilten sich die angeschlossenen Geräte wie beispielsweise PCs ein Ethernet-Kabel (Koax), über das alle Datenpakete liefen. Da die Länge der Kabel begrenzt war, verband man zwei solcher Kabel mit Brücken (engl. Bridges). Diese Brücken setzten das Signal, das sie auf einer Seite empfingen, einfach auf das Kabel auf der anderen Seite neu auf.

Aus den Bridges entwickelten sich im Lauf der Entwicklung die Switches, die jedes Gerät einzeln über Twisted Pair (TP) Kabel anbinden. Die grundsätzliche Arbeitsweise hat sich indes nicht verändert: Ein Switch leitet Datenpakete, die er an einem Port empfängt, an alle Ports weiter. 

Allerdings lernt ein moderner Switch die MAC-Adressen von Sender und Empfänger und merkt sich, über welchen Port die entsprechenden Geräte an ihn angeschlossen sind. So kann er nach kurzer Zeit Datenpakete gezielt weiterleiten und muss die ursprüngliche Methode nur bei ihm unbekannten Empfängern anwenden. Heutige Switches erledigen diese Aufgaben so schnell, dass Datenpakete verschiedener Geräte gleichzeitig übertragen werden und nahezu keine Verzögerung mehr entsteht. 

Viele der heute verfügbaren Switches verfügen über zusätzliche Funktionen. So können sie selbständig die Sende- bzw. Empfangsleitungspaare eines angeschlossenen Kabels erkennen und sich darauf einstellen. Diese Funktion wird als Auto MDI/MDI-X beschrieben. Eine andere Funktion ist Auto-Negotiation, mit dem der Switch mit jedem angeschlossenen Gerät die maximale Übertragungs-Bandbreite (Ethernet, Fast oder Gigabit Ethernet) und auch den Duplex-Modus aushandeln kann.

Viele Switches lassen sich auch von einem angeschlossenen PC über eine Web-Oberfläche konfigurieren. Damit kann der Administrator beispielsweise bestimmte Pakete priorisieren (QoS – Quality of Service) oder Adressen filtern

Eine Besonderheit sind PoE-Switches, die als „PSE“ (Power Supply Equipment) über ein Twisted Pair Kabel neben den Daten auch die Versorgungsspannung für das angeschlossene Gerät leiten können.

ROLINE Fast Ethernet Switches

alle anzeigen (9)

ROLINE Gigabit Ethernet Switches

alle anzeigen (8)

Power over Ethernet

Nicht erst seit gestern wächst der Wunsch, überall online sein zu können. Gerade die Nutzung von z.B. Tablets erfordert – privat wie gewerblich – eine immer bessere und größere „Ausleuchtung“ der Gebäude oder auch eines Geländes mit WLAN. Also werden immer mehr Access Points benötigt, und diese müssen an immer exponierteren Stellen angebracht werden. Was aber, wenn dort kein Stromanschluss vorhanden ist? Und wenn dieser bestenfalls mit hohem Aufwand oder eben gar nicht zu realisieren ist?

Ein anderes Szenario kommt aus dem Umfeld der Sicherheit und Überwachung eines Gebäudes oder Geländes. IP-Kameras müssen immer wieder an Stellen platziert werden, die nicht vom Stromnetz erschlossen sind.

Die Lösung für diese Fälle ist immer die gleiche und sie heißt: Power over Ethernet, kurz PoE. Mit dieser Technik wird Strom über eine Datenleitung an den Ort des Bedarfs gebracht. Mit aktuellen Standards können bis zu 15,4 W (IEEE 802.3af) oder gar bis zu 30 W (IEEE 802.3at, oft PoE+ genannt) Leistung zu dem zu versorgenden Gerät gebracht werden. 

Dies geschieht häufig über Netzwerk-Switches, die PoE unterstützen, auch PoE-Switches genannt. 

Alternativ kann zwischen Switch und Endgerät ein PoE-Injektor eingeschleift werden, der zusätzlich zu den Daten Stromleistung auf das Kabel zum Endgerät bringt. Sollen gleich mehrere Verbindungen so mit PoE versorgt werden, kann dies über einen Multi-Port-Injektor oder PoE-Midspan geschehen.

Kann das Endgerät nichts mit der übertragenen Leistung anfangen, weil es nicht PoE-fähig ist, kommt ein sogenannter PoE-Splitter zum Einsatz, der Daten und Strom wieder trennt und beides auf getrennten Leitungen zum Endgerät bringt.

Nutzen Sie die Gelegenheit, PoE im praktischen Einsatz zu testen. Sie bekommen bei uns PoE-Produkte in ROLINE-Qualität zu einem guten Preis!

Haben Sie weitere Fragen zu den angebotenen Geräten oder zu anderen Themen rund um das Thema Power over Ethernet? Rufen Sie einfach an, wir sind gerne für Sie da.

ROLINE PoE-Produkte

alle anzeigen (14)

NAS - Network Attached Storage

Ein Network Attached Storage, kurz NAS,  ist ein intelligentes Speichergerät in Ihrem Heim- oder Büronetzwerk. Auf dem NAS können Sie alle Dateien Ihrer Familie oder Ihrer Kollegen speichern, von wichtigen Dokumenten bis zu wertvollen Foto-, Musik- und Videosammlungen. Über einen Webbrowser oder mobile Apps können Sie auf die Dateien zugreifen und verschiedene Dienste, wie Audio. Und Videostreaming, des NAS über das Internet nutzen. Auch die Aufzeichnung Ihrer Videoüberwachung kann durch das NAS erfolgen. Auch die Sicherung mit und auf Clouddiensten wie Dropbox oder AMAZON sind möglich. Teilen Sie Inhalte, auch über das Internet, mit definierbaren Nutzern.

NAS - Netzwerkspeicher

alle anzeigen (10)

Industrial Networking

Industrieswitche, Medienkonverter, SFP-Module, PoE und Industrie-Netzteile sind für den Einsatz unter härtesten Bedingungen ausgelegt. Diese gehärteten Industrielösungen funktionieren innerhalb eines erweiterten Temperaturbereichs in Umgebungen mit extremer Hitze oder Kälte und in Bereichen mit hohem Vibrations- und Schockgrad. Die Industrielösungen entsprechen auch den Standards der industriellen Sicherheit und bieten Schutz vor ESD, EMI und Überspannungen.

Industrial Networking

alle anzeigen (70)

Powerline oder dLAN

Mit der Powerline-Technologie ist es möglich, das normale Stromnetz zur Datenübertragung zu nutzen. Dadurch lässt sich ohne eine aufwendige und oft teure LAN-Verkabelung ein Netzwerk überall dort realisieren, wo Steckdosen vorhanden sind. Alternative Bezeichnungen für die Powerline-Technologie ist PowerLAN, PLC (Powerline Communication) und dLAN (direct LAN). Powerline-Adapter gibt es mit LAN-Anschlüssen und WLAN, wodurch es möglich ist, alle gewünschten Endgeräte wie PC, Tablet, Smartphone, Spielekonsole oder Smart-TV an einem beliebigen Ort im Haus mit Internet zu versorgen.

Powerline Adapter

alle anzeigen (24)

WLAN-Standards

Wie alles in der Technikwelt hat auch WLAN in den letzten 20 Jahren eine lange Weiterentwicklung hinter sich. Die Leistungsfähigkeit, Geschwindigkeit und Reichweite wurden dabei stets verbessert. Verantwortlich dafür zeichnet sich das IEEE (Institute of Electrical and Electronic Engineers) in New York.

Die Zeichenfolge IEEE bringen zwar viele Menschen mit WLAN in Verbindung, die Bedeutung ist vielen jedoch unklar. 1997 wurde vom IEEE der erste Standard für die kabellose Verbindung in Funknetzwerken, nämlich IEEE802.11, festgelegt.

Spezifikation
Geschwindigkeit
Frequenz
IEEE802.11
2 Mbit
2,4 GHz
IEEE802.11b
11 Mbit
2,4 GHz
IEEE802.11g
54 Mbit
2,4 GHz
IEEE802.11n
Bis 600 Mbit
2,4 GHz, 5 GHz
IEEE802.11ac
Bis 6939 Mbit
5 GHz

W-LAN Router

alle anzeigen (73)

W-LAN Access Points

alle anzeigen (83)

W-LAN Adapter

alle anzeigen (28)